Bundespresseball 2019: Textile Innovationen im Dreiviertel-Takt

t+m-Präsidentin Ingeborg Neumann: „Faszinierend, was deutsche Textilindustrie alles zum Thema Wandel zu bieten hat.“

30.11.2019

Für den Gesamtverband textil+mode war es eine Premiere. Zum 70. Geburtstag der Bundespressekonferenz, dem Verein der bundespolitischen Korrespondenten und Medienvertreter in Berlin, präsentierte sich die deutsche Textil- und Modeindustrie als Partner des Bundespresseballs. Passend zum Motto des größten gesellschaftlichen Events in der Hauptstadt hatte die Branche ein ganzes Potpourri an innovativen Beispielen für Wandel mitgebracht.

Auch für Ingeborg Neumann, Präsidentin des Gesamtverbandes textil+mode, war es eine Premiere: „Wir können stolz sein als deutsche Textilindustrie, wie viele nachhaltige Innovationen und Zukunftslösungen wir in unseren Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen zu bieten haben. Die Zukunft ist Textil! Deshalb haben wir uns sehr über die Einladung des Bundespresseballs gefreut, dies an so prominenter Stelle zeigen zu dürfen.“

Bundespresseball mit Ingeborg Neumann und HS Niederrhein

So wandelten über 2 300 Gäste über einen roten Teppich ins Berliner Hotel Adlon am Brandenburger Tor, den die Firma Object Carpet aus Denkendorf bei Stuttgart aus alten Fischernetzen und anderem Meeresmüll produziert; über 70 Meter Teppich, die inzwischen schon wieder für den nächsten Einsatz recycelt werden.

Roter Teppich beim Bundespresseball

Den Wandel in der deutschen Textilindustrie hatten die prominenten Ballgäste aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur aber nicht nur unter den Schuhsohlen. Die Firma Dacor aus Wuppertal hatte das Einlassbändchen produziert, das jeder Gast am Handgelenk trug und das quasi die Einlasskarte zum Abend war: edel designt, glänzend wie Samt, hergestellt aus recycelten PET-Flaschen.

Einlassband zum Bundespresseball

In glänzenden Outfits vom Modeunternehmen RIANI aus Schondorf bei Stuttgart - für das die Nachhaltigkeit als Familienunternehmen einen ganz besonderen Stellenwert hat - erstrahlten die Hostessen des Balles.

Hostessen des Bundespresseballs

Glanzvoller Höhepunkt des offiziellen Teils des Abends war die Verleihung des Journalistenpreises der Bundespressekonferenz. Dafür hatte like a bird-Gründerin Tanja Kliewe-Meyer aus Löhne bei Bielefeld ein Ballkleid aus Rosenblättern kreiert, ein Trend, der nach diesem Auftritt nicht nur im politischen Berlin mit Sicherheit weiter Schule machen wird.

Rosenkleid von like a bird

Auch für eine Gruppe von Studierenden der Hochschule Niederrhein wurde der Bundespresseball 2019 zu einem Highlight, das sie nicht so schnell vergessen werden. Zusammen mit ihren Dozenten waren sie aus Mönchengladbach nach Berlin angereist und brachten selbst Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender zum Staunen. Extra zum Ball hatte die Hochschule einen Wettbewerb zum Motto „Wandel“ veranstaltet und war überrascht, was die Studentinnen und Studenten des Fachbereichs Textil in extrem kurzer Zeit für Ideen hatten. Doch die Idee reichte nicht, um nach Berlin zu kommen. Die Kleidungsstücke wurden auch selbst hergestellt nach neuesten Verfahren und mit nachhaltigen Techniken - alles nachzulesen in einem Buch zum Wettbewerb LINK ZUR BROSCHÜRE. Ein Minister war gleich so begeistert, dass er sich den Textilcampus in Mönchengladbach jetzt selbst anschauen will.

Bundespräsident Steinmeier und Studenten der HS Niederrhein

Begeistert stellte ein Textiler aus Baden-Württemberg nach seinem ersten Bundespresseballbesuch fest: “Es ist doch faszinierend, wie viele Geschichten wir aus unserer mittelständischen Industrie erzählen können. Wir alle brauchen mehr davon!“

Kontakt

Petra Diroll

Leitung Politik und Kommunikation

Finden Sie hier weitere interessante Inhalte