Branchen

Die deutsche Textil- und Modeindustrie ist eine wichtige Wirtschaftsbranche mit ca. 32 Milliarden Euro Umsatz im Jahr und mit etwa 1.400 Unternehmen mit ca. 135.000 Beschäftigten in Deutschland. Stärkster Wachstumstreiber sind die technischen Textilien, die ihre Anwendung in einer Vielzahl von Hightech-Produkten finden und ca. 60 Prozent des Branchenumsatzes generieren. Die außergewöhnlich hohe Exportquote von mehr als 40 Prozent spiegelt die Wertschätzung deutscher Textil- und Bekleidungsprodukte auf den internationalen Märkten wider und unterstreicht die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, die weltweit eine Spitzenstellung innehaben.

Heimtextilien

Textil formt die moderne Welt. Ob zuhause, am Arbeitsplatz oder in öffentlichen Räumen. In kaum einem anderen Bereich tragen Textilien zu unserem täglichen Wohlbefinden bei und bieten dabei Lösungen, Energie einzusparen.

Von der Bettdecke über das Handtuch, dem Teppich bis zum Vorhang, Haus- und Heimtextilien umgeben uns überall. Neue textile Technologien und Konzepte sorgen für mehr Lebensqualität und ein besseres Wohnumfeld. Textilien sind wichtige Accessoires zum Wohlfühlen. Sie verschaffen Räumen eine angenehme Atmosphäre und sind ebenso nützlich wie ästhetisch.

Neben Ästhetik und Design bieten die deutschen Produzenten viele Spezialanwendungen mit Zusatzfunktionen an, die zunehmend an Bedeutung in der Umwelt- und Energietechnik gewinnen. Von kühlenden Fassadenfunktionen bis hin zu Steuerungssystemen für Heizung und Beleuchtung. Besondere Stoffe und Gewebe garantieren einen hohen Brandschutz oder machen Textilien besonders wetterfest.

Zum Segment der Heimtextilien zählen Bettwaren, Gardinen- und Dekostoffe, Möbelstoffe, Teppicherzeugnisse, Badtextilien sowie Spitzen und Stickereien. Mit Heimtextilien setzen deutsche Textilunternehmen jährlich ca. drei Milliarden Euro um.

Mode und Bekleidung

Rund ein Drittel ihrer Umsätze erwirtschaftet die Branche im Bereich Mode und Bekleidung. Dabei stehen die deutschen Modemarken für hohe Qualität, hervorragende Passform, Wert- und Nachhaltigkeit. Mode aus Deutschland genießt weltweit einen hervorragenden Ruf.

Die deutschen Modemarken produzieren nach den weltweit höchsten Umwelt- und Sozialstandards. Nachhaltigkeit gehört zur DNA deutscher Bekleidungsproduzenten. Die Kollektionen, die von Deutschland aus entworfen und vermarktet werden, folgen höchsten Ansprüchen. Die schärfsten Konkurrenten der deutschen Bekleidungshersteller sind globale Ketten, die immer mehr Kollektionen zu immer niedrigeren Preisen auf die Märkte werfen.

Mode und Bekleidung ist nicht nur ein Kulturgut, sondern stellt auch einen wichtigen Wirtschaftsfaktor in Deutschland dar. Deutsche Marken stehen nicht nur für Qualität und hervorragende Passform, sondern auch für hervorragendes Design und Nachhaltigkeit. Aufgrund der hohen Forschungsdichte und dem starken Ausbildungsengagement ist Deutschland führend, wenn es um Innovationen bei nachhaltigen Materialien und speziellen Zusatzfunktionen geht. So werden zahlreiche Funktions- und Outdoortextilien aus recycelten Materialien produziert. Kreislaufwirtschaft nimmt für die deutsche Textilindustrie einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Die Unternehmen der deutschen Textilindustrie investieren in hochwertige Zertifizierungen und nehmen ihre Verantwortung wahr.

Auch in der Berufs- und Schutzbekleidung sind deutsche Produzenten weltweit führend. Hoch innovative Materialien mit Zusatzfunktionen sichern Einsatzkräfte bei Feuerwehr und Polizei rund um den Globus. Auch mit solchen Spezialtextilien ist es Deutschland gelungen, die Textilindustrie in Deutschland zu stärken und ihr einen wichtigen Spitzenplatz zu sichern. Dazu leistet auch die Textilforschung einen wichtigen Beitrag.

Neben ihrer Innovationsstärke investieren die deutschen Mode- und Bekleidungshersteller auch in die Digitalisierung. Dies zieht sich quer durch die Lieferkette. Produktion und Vertrieb werden durch die Digitalisierung in vielen Bereichen immer enger verzahnt, es entstehen viele neue Geschäftsmodelle, bei denen die Produzenten immer mehr zum Händler ihrer Waren werden. Ein besonderes Augenmerk liegt hier auf der Individualisierung von Kundenwünschen. Hier werden sich in den nächsten Jahrzehnten noch viele neue Entwicklungen vollziehen.

Aktuelles

Mehr Laden
Schuh- und Lederwaren

Tradition und Qualität sind auch für die deutsche Schuh- und Lederindustrie wichtige Schlüsselbegriffe. Deutsche Marken genießen im In-und Ausland einen hervorragenden Ruf. Innovationen sind auch hier der Stoff, aus dem die Zukunft ist. Die Digitalisierung verändert auch die Schuhindustrie in rasantem Tempo, der 3-Druck ist hier nur eine wichtige Zukunftstechnologie.

Schuhe sind neben ihrer wichtigen Funktion beim Laufen das wichtigste Mode-Accessoire überhaupt und gleichzeitig ein Ausdruck des Charakters des Trägers oder der Trägerin. Fußbekleidung gibt es in allen denkbaren Formen, Farben und Materialien. Ob Business-, Sport-, Freizeit-, Kinder-, Arbeits- oder Sicherheitsschuhe - für jede Situation und Anlass findet sich das passende Schuhwerk. Neben Leder bieten verschiedenste Materialien einen großen Spielraum für Individualität. Vom Turnschuh aus alten Fischernetzen bis zum Ledergerben aus dem Abfall der Olivenölproduktion finden sich auch in der Schuhindustrie zahlreiche Beispiele für einen bewussten Umgang mit den natürlichen Ressourcen.

Sicherheitsschuhe gehören bei vielen Berufsgruppen zur vorgeschriebenen Schutzbekleidung. Der Einsatz reicht vom klassischen Arbeitsschuh auf dem Bau, über den Garten- und Landschaftsbau, bis hin zu Feuerwehr und Küche. Hier wird zwischen verschiedenen Anforderungen und Sicherheitsgruppen unterschieden.

Leder gehört zu den ältesten von der Menschheit verwendeten Materialien. Der größte Teil des produzierten Leders wird für Schuhe verwendet und das in den unterschiedlichsten Lederarten. Neben modischer Kleidung und Schutzbekleidung ist Leder auch für Accessoires, wie Taschen, Handtaschen, Portemonnaies, Koffer oder Gürtel ein beliebter Werkstoff.

Technische Textilien

Mit technischen Textilien ist der deutschen Textilindustrie eine beeindruckende Transformation gelungen. Deutsche Hersteller liefern in viele verschiedene Anwendungsbereiche und entwickeln ständig neue Verfahren und Produkte. Deutschland, als Land der Ingenieure, ist bei technischen Textilien weltweit führend.

Technische Textilien sind schon heute ein hoch innovativer Werkstoff in vielen Anwendungsgebieten. Als Zeltdächer über den größten Fußballstadien dieser Welt, als Vlies zur Dämmung, als Wundverband im Gesundheitsbereich, als Stent bei der Herz-OP, als Filter in einer Industrieanlage, als Airbag oder tragendes Leichtbauteil einer Brückenkonstruktion oder als Schutzmantel für den Motor im Elektrofahrzeug, als Bauteil um das Flugzeugcockpit.

Ein besonderes Zukunftspotential steckt im textilen Leichtbau. Bauen geht damit schneller, CO2-sparender und verbraucht weniger Beton. Immer mehr Architekten entdecken die Gestaltungsmöglichkeiten des textilen Leichtbaus.

Deutschland verdankt seine Marktführerschaft bei technischen Textilien auch dem hohen Stand der textilen Forschung in Deutschland. Hier gibt es viele Hidden Champions unter den mittelständischen Textilunternehmen, die mit hochinnovativen Spezialprodukten auf den Märkten dieser Welt zuhause sind. Im Bereich der technischen Textilien findet die Produktion in Deutschland statt. Hier finden Fachkräfte ein weites Feld von interessanten Einsatzmöglichkeiten und Berufen. Auch die ostdeutsche Textilindustrie hat hier nach der Wende eine beeindruckende Transformation in Richtung technische Textilien geschafft.

Aktuelles

Mehr Laden