© Marchu Studio/ Shutterstock.com

Biobasierte Materialien

Was haben CO2, Algen, Hanf, Krabbenpanzer oder Milch miteinander zu tun?

Richtig, aus all diesen Materialien kann man Textilien herstellen. Die Textilindustrie hat es sich zum Ziel gemacht, erdölbasierte Fasern mit solchen aus biobasierten, nachwachsenden Rohstoffen zu ersetzen. Was viele nicht wissen - Neben der Nachhaltigkeit bringen natürliche Rohstoffe häufig noch andere Vorteile, wie beispielsweise positive medizinische Effekte mit sich. So wirkt Chitosan, das Material, aus dem Krabbenpanzer bestehen, zum Beispiel antibakteriell. Außerdem fallen einige dieser Rohstoffe in anderen Verarbeitungsprozessen als Abfallprodukte an, die in der Regel entsorgt werden. Durch die textile Verarbeitung können sie noch sinnvoll verwertet werden.

Mal ehrlich - Wer braucht da noch Erdöl?

Welche Forschungsinstitute sind in diesem Themenfeld aktiv?

STFI - Sächsisches Textilforschungsinstitut e. V.

Das STFI widmet sich der anwendungsorientierten Forschung & Entwicklung Technischer Textilien, Vliesstoffe sowie Prüfung- und Zertifizierungsdienstleistungen.

DWI - Leibniz-Institut für Interaktive Materialien

In interdisziplinärer Zusammenarbeit bearbeiten die Wissenschaftler*innen im DWI Schlüsselfragen zur Entwicklung neuer aktiver und interaktiver Materialien.

TITV - Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e. V.

Das Institut für Spezialtextilien und flexible Materialien

DTNW - Deutsches Textilforschungszentrum Nord-West

Das Deutsche Textilforschungszentrum Nord-West entwickelt neue Ausrüstungen für die Textilien von morgen.

ITA - Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University

Wir sind internationaler Forschungs- und Ausbildungsdienstleister für faserbasierte Hochleistungswerkstoffe, textile Halbzeuge und deren Fertigungsverfahren.

ITCF - Institut für Textilchemie und Chemiefasern der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF)

Am ITCF Denkendorf werden in anwendungsorientierter Forschung neue Produkte wie Hochleistungsfasern, Verbundwerkstoffe und Fasern aus Biomaterialien entwickelt.

TITK - Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e. V.

Das Materialforschungsinstitut für polymere Funktions- und Konstruktionswerkstoffe.

ITM - Institut für Textilmaschinen und textile Hochleistungswerkstofftechnik, TU Dresden

Das ITM ist eine weltweit führende universitäre Forschungseinrichtung und gehört zu den leistungsstärksten Instituten der Exzellenzuniversität Dresden.

ITV - Institut für Textil- und Verfahrenstechnik der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF)

Anwendungsorientierte Forschung: Vom Rohstoff zum Produkt - von der Idee bis zur Marktreife

IGF-Forschungsprojekte zum Thema biobasierte Materialien