rain-retaining Living Wall

vertikale Gärten mit deutlich reduziertem Pflegeaufwand

01.06.2020

 

Die Situation

Es ist davon auszugehen, dass es notwendig wird, Groß- und Mittelstädte zukünftig baulich weiter zu verdichten. In diesem Sinne können vertikale Grünflächen ungenutzte, bestehende Wände gezielt funktionalisieren und somit für gute Luft sorgen und Lebensraum für Insekten bieten.

Das Projekt

Im Projekt soll ein innovatives Living-Wall-System entwickelt werden, das wesentliche Weichen für eine erfolgreiche Nachverdichtung stellt. Zu erarbeitende hydraulische Textilstrukturen sowie integrierte textile Sensoren erfassen für das Pflanzenwachstum wichtige Parameter und bilden so die Grundlage für eine Integration in die Gebäudeautomatisierung. Das wird eine intelligente Wasserführung und ein Oberflächenwassermanagement ermöglichen. Ökologische und ökonomische Bewertungen des Gesamtsystems schaffen die Rahmenbedingungen für den Einsatz.

Ziel ist es, autonome Vertikalbegrünungen zu entwickeln, bei denen durch eine bedarfsgerechte integrierte Bewässerung der Pflegeaufwand deutlich reduziert werden kann. Zusammen mit einem angestrebten Grünwert soll eine quantifizierbare Ausgleichsfläche der Gebäudebegrünung erarbeitet werden, die als Bewertungsgrundlage zur Standardisierung in Bauverordnungen gelten soll.

Der Nutzen für den Mittelstand

Ausgehend von Quartiersumgestaltungen und Umnutzungen ergeben sich in zehn Jahren bis zu 25 000 Living Walls mit einer Fläche von bis zu 725 000 m². Gelingt es, die Baugenehmigungsverfahren zu ändern, ist mit dramatisch höheren Zahlen zu rechnen.

Die rain-retaining Living Wall besteht zu 70 Prozent aus textilen Teilkomponenten. Neben den Textilherstellern profitieren Systemanbieter, Bauunternehmer, Architekten, Stadtplaner und GaLaBau-Unternehmen von den Ergebnissen.

 

Beteiligte Forschungseinrichtung/en:
Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf - ITV
Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf - DITF-MR

Förderung:
Förderprogramm: BMWi/IGF
Projektstart: 01.06.2020
Laufzeit: 24 Monate
Fördersumme: 335 000 €
IGF-Nr. 21118 N

Projektbegleitender Ausschuss:
Bandweberei
Weberei
Hersteller für Abstandstextilien
Anbieter und Hersteller von technischen Garnen und Geweben
Bauunternehmen
Unternehmen aus dem Garten- und Landschaftsbau
Unternehmen aus der Bewässerungstechnik
Architekturbüro